arrow-right cart chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up close menu minus play plus search share user email pinterest facebook instagram snapchat tumblr twitter vimeo youtube subscribe dogecoin dwolla forbrugsforeningen litecoin amazon_payments american_express bitcoin cirrus discover fancy interac jcb master paypal stripe visa diners_club dankort maestro trash

Minimalism meets sustainability

Jan 'n June

Jetzt leasen

JAN 'N JUNE ZUM LEASEN

Das Jan 'n June Team rund um Gründerinnen Jula und Anna sitzt in der Hamburger Speicherstadt und arbeitet hart daran, Nachhaltigkeit elegant und lässig aussehen zu lassen. Mit Erfolg! Jan 'n June setzt auf volle Transparenz, zertifizierte Materialien (u.a. Oekotex-Standard 100 und GOTS) und produziert jedes Teil in einem nahgelegenen polnischen Familienbetrieb.

Das Jan 'n June Team arbeitet hart daran, Nachhaltigkeit elegant und lässig aussehen zu lassen. Mit Erfolg! Jan 'n June setzt auf volle Transparenz, zertifizierte Materialien und produziert jedes Teil in einem nahgelegenen polnischen Familienbetrieb.

Jan 'n June Luton Dress Evening Sand

Jan 'n June Luton Dress Evening Sand

Von €13.00 Warteliste Normaler Preis €95.00

Jan 'n June Ely Starprint Blouse

Jan 'n June Ely Starprint Blouse

Von €12.00 Normaler Preis €90.00

Minimalistische Kleidung aus dem Familienbetrieb

Jula und Anna hatten die Fast Fashion satt und gründeten 2013 das Label Jan ‘n June. Bis heute ist die Devise des Hamburger Labels Nachhaltigkeit und Minimalismus stilvoll miteinander zu kombinieren. Im Sortiment sind Kleider, Oberteile und Unterteile. Den minimalistischen Kleiderschrank kann man sich mit Kleidungsstücken von Jan ‘n June mit gutem Gewissen aufbauen. Modern und mit elegantem Look.

Die gesamte minimalistische Kleidung von Jan ‘n June wird in Wroclaw in Polen in einem Familienbetrieb hergestellt. Dies ist nicht nur möglichst nah an Hamburg, wo das Hauptquartier des Modelabels ist, sondern garantiert auch eine faire Produktion nach europäischem Recht.  

Zertifizierter Minimalismus aus PET-Flaschen

Die Materialien, die bei Jan ‘n June für die verschiedenen Kollektionen genutzt werden, sind allesamt zertifiziert. Jan ‘n und June schafft durch bewährte Prüfsiegel Transparenz in der Wertstoffkette und eine Garantie für ressourcenschonende Gewinnung der Fasern für die minimalistische Kleidung aus Hamburg. GOTS und IVN Best garantieren den kontrolliert biologischen Anbau von natürlich produzierten Fasern garantieren. Dies ist beispielsweise für die verwendeten Baumwoll- und Leinenstoffe bei Jan ‘n June ausschlaggebend. Beide Textilien sind zum Beispiel in den T-Shirts von Jan ‘n June zu finden. Das Hamburger Modeunternehmen verwendet zudem immer mehr recycelte Baumwolle - beispielsweise in Sweatern oder Schals.
Die recycelten Materialien richten sich nach den sozialen, ökologischen und chemischen Vorschriften des Global Recycling Standards. Dazu zählen recyceltes Polyester aus PET-Flaschen und recyceltes Polyamid. Zu finden sind diese Materialien in den Kleidern von Jan 'n June. Eine weitere Zertifizierung, die Jan ‘n June für sich beanspruchen können ist der Oekotex®-Standard 100. Mehr Informationen zum Oekotex®-Standard 100 findest du hier. Eine andere Maßnahme, um ressourcenschonender zu arbeiten ist die Verwendung von Stoffüberschnitt. Die Stoffreste aus der Produktion werden zum Beispiel zu Scrunchies oder andere Accessoires weiterverarbeitet. 

Ressourcenschonend schon in den Details

Jan ‘n June möchte so viel Transparenz wie möglich schaffen. Aus diesem Grund hat jedes Kleidungsstück einen QR Code, der zu der ECO-ID leitet. Die ECO-ID ist wie ein eigener Ausweis, in dem alle Informationen über das Kleidungsstück enthalten sind. Zum Beispiel wo die verwendeten Ressourcen wie Baumwolle und Co herkommen.
Zudem haben sich Jan ‘n June selbst dazu verpflichtet weniger Plastik im Unternehmensbetrieb zu verwenden. Das führt dann unter anderem dazu, dass Kartons wiederverwendet werden. Eine einfache aber effiziente Maßnahme, um die Umwelt zu schonen.
Um weniger Müll zu produzieren, verwenden auch wir von UNOWN unsere Kartons immer wieder. 

Minimalistische Kleidung aus dem Familienbetrieb

Jula und Anna hatten die Fast Fashion satt und gründeten 2013 das Label Jan ‘n June. Bis heute ist die Devise des Hamburger Labels Nachhaltigkeit und Minimalismus stilvoll miteinander zu kombinieren. Im Sortiment sind Kleider, Oberteile und Unterteile. Den minimalistischen Kleiderschrank kann man sich mit Kleidungsstücken von Jan ‘n June mit gutem Gewissen aufbauen. Modern und mit elegantem Look. 

Die gesamte minimalistische Kleidung von Jan ‘n June wird in Wroclaw in Polen in einem Familienbetrieb hergestellt. Dies ist nicht nur möglichst nah an Hamburg, wo das Hauptquartier des Modelabels ist, sondern garantiert auch eine faire Produktion nach europäischem Recht.  

Zertifizierter Minimalismus aus PET-Flaschen

Die Materialien, die bei Jan ‘n June für die verschiedenen Kollektionen genutzt werden, sind allesamt zertifiziert. Jan ‘n und June schafft durch bewährte Prüfsiegel Transparenz in der Wertstoffkette und eine Garantie für ressourcenschonende Gewinnung der Fasern für die minimalistische Kleidung aus Hamburg. GOTS und IVN Best garantieren den kontrolliert biologischen Anbau von natürlich produzierten Fasern garantieren. Dies ist beispielsweise für die verwendeten Baumwoll- und Leinenstoffe bei Jan ‘n June ausschlaggebend. Beide Textilien sind zum Beispiel in den T-Shirts von Jan ‘n June zu finden. Das Hamburger Modeunternehmen verwendet zudem immer mehr recycelte Baumwolle - beispielsweise in Sweatern oder Schals. 
Die recycelten Materialien richten sich nach den sozialen, ökologischen und chemischen Vorschriften des Global Recycling Standards. Dazu zählen recyceltes Polyester aus PET-Flaschen und recyceltes Polyamid. Zu finden sind diese Materialien in den Kleidern von Jan 'n June. Eine weitere Zertifizierung, die Jan ‘n June für sich beanspruchen können ist der Oekotex®-Standard 100. Mehr Informationen zum Oekotex®-Standard 100 findest du hier. Eine andere Maßnahme, um ressourcenschonender zu arbeiten ist die Verwendung von Stoffüberschnitt. Die Stoffreste aus der Produktion werden zum Beispiel zu Scrunchies oder andere Accessoires weiterverarbeitet. 

Ressourcenschonend schon in den Details

Jan ‘n June möchte so viel Transparenz wie möglich schaffen. Aus diesem Grund hat jedes Kleidungsstück einen QR Code, der zu der ECO-ID leitet. Die ECO-ID ist wie ein eigener Ausweis, in dem alle Informationen über das Kleidungsstück enthalten sind. Zum Beispiel wo die verwendeten Ressourcen wie Baumwolle und Co herkommen. 
Zudem haben sich Jan ‘n June selbst dazu verpflichtet weniger Plastik im Unternehmensbetrieb zu verwenden. Das führt dann unter anderem dazu, dass Kartons wiederverwendet werden. Eine einfache aber effiziente Maßnahme, um die Umwelt zu schonen. 
Um weniger Müll zu produzieren, verwenden auch wir von UNOWN unsere Kartons immer wieder.